Treffen 2022

Unser diesjähriges Treffen war geprägt von ungewohnt gutem bis zu warmen Wetter und der Freude darüber, dass es endlich wieder „normal“ ablaufen konnte. Allerdings wurde am vorausgegangenen Wochenende in Laubach der jährliche „Ausschuss“ gefeiert -  mit der unangenehmen Folge, dass sich hierbei eine große Zahl von Teilnehmern mit Corona infiziert hatte. Hoffentlich hatten wir keine Kontakte mit ihnen.     Fotos vom Treffen 

Schlöni hat die Proben am Freitag - und Sonntag vor dem Gottesdienst – wieder gut vorbereitet, wurde dann aber durch ihn überraschende Wünsche der Kantorin und Dekanin (s.u.) und die nachlassenden Fähigkeiten seiner (männlichen) Sänger etwas irritiert.

Am Samstag beging unser Mitglied Ulrich Kammer in immer wieder erstaunlich guter Verfassung mit seinem bemerkenswerten Erinnerungsvermögen den 96. sowie am Sonntag Anja Martine mit dem Beweis besten musikalischen Vermögens an der Orgel  ihren !? Geburtstag.

Die relativ gut besuchte Vesper am Samstagnachmittag gestaltete ein „doppelt gemischter“ Chor (Männer- und Frauenstimmen aus 2 Chören – nämlich der Camerata vocale Hessen und der Bad Hersfelder Kammerchor) als „Cantemus omnes“ unter der Leitung von Christof Becker und Mitwirkung von Ebo im Bass. Weiter musizierten 4 Instrumentalisten (Flöte, Cello, Orgel/Spinett sowie dem Leiter Christof Becker mit Violine/Viola). Das ansprechende und abwechslungsreiche Programm mit einem geistlichen sowie einem weltlichen Teil erhielt verdienten langen Applaus.

Die größte Beteiligung hatten wir Samstagabend beim Buffet im Café Göbel, wo wir schließlich spontan auch „Aus der Traube in die Tonne“ intonierten. Verständlich aber unvorbereitet und überraschend für die Teilnehmer rechnete anschließend (neben dem Caterer) das Café auch Kosten für das „Gedeck“ ab.

In der Nacht zum Sonntag haben dann die meisten von uns allerdings das spektakuläre Schwärmen der Glühwürmchen im Schlosspark verpasst.

Den Gottesdienst am Sonntag leitete die „neue“ – im Januar gewählte – Dekanin für das Gießener Land, die sich hierbei der Laubacher Gemeinde vorstellte und uns bei der Probe sehr freundlich begrüßte so wie später auch im Gottesdienst. In diesem haben wir u.a. den von Norbert Göttig – einem der Unseren –  komponierten (für die Männerstimme rhythmisch anspruchsvolleren) zweistimmigen Psalm 121 mit Orgelbegleitung uraufgeführt. Dieses Stück hat er dem Andenken aller verstorbenen Singalumnen gewidmet. Norbert konnte krankheitsbedingt leider nicht selbst dabei sein.

Das waren die kleinen Besonderheiten. Im Übrigen: „The same procedure as every year“. Das verdiente Lob für den Vorstand und Ebo für die Vorbereitung und Durchführung des Treffens bleibt dem Protokoll der Mitgliederversammlung vorbehalten.

 

Datenschutzinfo

Copyrigth © 2009 Freundeskreis Laubacher Kantorei - alle Rechte vorbehalten.
powered by ruki